Monat: Juni 2015

Das Bienenjubiläum – 3 Wochen seitdem Einzug unserer Bienen in die Bienenkiste

Heyo! Ich kann es garnicht glauben -heute sind es genau 3 Wochen her seitdem ein Kunstschwarm des „Wiener Bien“ von Imker Stefan Mandl in Schwechat bei uns im Burgenland eingezogen ist. Wie das wohl werden wird, wenn Bienen bei uns im Garten leben? Nun, leben tun sie in der Bienenkiste, wo die Bienen ihre Waben selbst bauen und stören tun sie uns überhaupt nicht. Bei dem Konzept der Bienenkiste von Erhard Maria Klein geht es um wesensgemäße Bienenhaltung, der Honig gehört den Bienen -außer ein Überschuß von 10 bis 15 kg pro Kiste wird auch uns das Leben versüssen. Soweit sind wir aber noch nicht … erst muss sich das Völkchen im neuen Zuhause wohlfühlen und gut bauen …und gesund über den Winter kommen. Für uns sind die Bienen schon ein Teil von unserem Sein geworden und das Wesen der Bienen fasziniert und inspiriert und ist einfach wunderschön …! Jetzt aber zu unseren Stars 😀 den Bienen.

Gänsefuß meets Mangold -> Mahlzeit!

Heyo, der Krauti gibt schon reichlich Mangold her und auch die „Wildies“, wie Gänsefuß, Fuchsschwanz (Amaranth), Giersch und Brennnesseln, lass ich gerne daneben gedeihen. Da die „Wilden“ mehr von allem haben -Inhaltsstoffe- und noch dazu kostenlos gedeihen mische ich sie gerne zu meinen Rezepten. Heute gibts eine Frittata mit Gänsefuß, Mangold, Champignons und Mozarella. Bin gespannt was mein Junior dazu sagt 😀 Nachdem Pflücken werden Mangold und Gänsefuß im Wasserglas frisch gehalten.5 Eier verquirlen, Champignons (geht auch mit jeden anderen essbaren Schwammerln) und eine kleine Zwiebel schneiden. Zwiebeln in Olivenöl glasig rösten -not too much- und die Champignons dazu, bis das Wasser aus den Pilzen kommt … geschnittenen und gewaschenen Mangold und Gänsefuß dazu. (Das Grünzeug vorher in der Salatschleuder trocken schleudern) Alles vermengen und einwenig salzen -dann rasch die Mozarella über der Masse verteilen und anschliessend die Eier gleichmässig darüber gießen. NICHT mehr umrühren! Bei mittlerer Hitze 2 Min stocken lassen und den Deckel drauf. Eventuell die Flamme noch einwenig runter trimmen -hab nen Gasherd- und für 10 Minuten dünsten. Deckel runter und kontrollieren …

Neues vom Krauti und das geschlitzte Folienhaus

Heyo! Mein letzter Eintrag ist fast genau einen Monat her, als ich Lady Di ins Beet bucksiert habe. Leider sind nicht alle Böhnchen aufgegangen, aber die Pflanzen, die gesprossen sind, sind stark und suchen schon nach ihren Stützstäben. Mit dem Folienhaus hatte ich wirklich zu kämpfen! Also windtauglich ist das Ding gleich NULL und so musste ich die Folie genau zu der Zeit, wo es eher kalt war Ende Mai für 11 Tage runter nehmen. Das hat den Paradeisern und Gurken so überhaupt nicht gefallen und sie haben ihr Wachstum eingestellt. Das Problem mit der Folie ist, dass der Wind von unten irgendwie seinen Weg hinein findet aber nicht mehr raus kann und dann die Folie zerreisst. Ich hab einige Zeit nachgedacht und hab mich dann entschlossen, bevor ich die Folie garnicht nutzen kann, sie einfach zu zerschneiden 😉  Die Folie ist jetzt an allen Seiten in geordneten Abständen geschlitzt  -das müsste ich zum Patent anmelden –  denn jetzt nimmts das Folienhaus locker mit Sturm und Hitze auf. 😀 Die Pflanzerln drinnen haben ihr Wachstum …