Alle Beiträge, die unter Kleinod gespeichert wurden

Angekommen und jetzt geht die Reise los!

HeYo! Innehaltend inmitten des Getümmels …ein haschen nach diesem und jenem … das Ziel? Empfindungen. Gute Empfindungen. Glücksmomente. Nichts falsch daran – grundsätzlich, aber was ist dann das Falsche, was ich spüre? Das Streben es im Außen zu suchen, sich zu verbiegen um Erwartungen Anderer zu entsprechen, damit man sich angenommen, anerkannt fühlt, damit man dazu gehört… Dieses muss man schaffen, jenes muss man haben um dieses zu bekommen …ständig ist man auf der Jagd nach etwas im Außen, um das Innen zu beglücken. Aber man macht sich so nur wieder abhängig -von Anderen … Am Ende ist man allein, wie am Anfang – so bekommen die Worte – man ist sich selbst am Nächsten – eine tiefere Bedeutung. Denn wenn man es nicht schafft, sich selbst zuerst zu lieben und zu schätzen, dann wird man nicht nur nie andere wahrhaft lieben und schätzen, sondern man wird auch nie frei sein. Das wahre Glück, wohnt in einem. Wenn man es findet – in seinem Herzen – merkt man, dass es ein unversiegbarer Brunnen des Glücks, …

Libelle schlüpft

HeYo! Damit hätte ich bei meinem heutigen Gartenrundgang nicht gerechnet – Metamorphose einer Libelle – in meinem Garten! Ich find das einfach nur toll! Habe eine zweite Larve entdeckt, vielleicht schlüpft die ja morgen 😉

Verzaubert

Du lässt mich innehalten, alle Sorgen und Ängste vergessen. Dein zarter Duft beflügelt meine Seele, schenkt mir innere Ruhe. Deine Schönheit weckt Glückseligkeit in mir, du verzauberst mich!

Schmetterling

So zart – so verletzlich – wie die junge Liebe. So wunderschön – jemand wartet auf dich. Eine indianische Weisheit sagt: „Erst wenn die Schmetterlinge im Bauch weiter geflogen sind, dann entsteht die wahre Liebe.“

Abgetaucht

Wasser – umgibt mich, ich fliege. Ein Ort – zum verweilen, so schön. Nach Hause – nicht nach Außen, nach Innen. Abgetaucht, emporgestiegen – heimgekehrt.

Der Liebster Award

HeYo liebe Katja, vielen Dank für die Nominierung zum Liebster Award 😉 Ich start mal gleich mit Deinen Fragen: Wie lange bloggst du schon? Ein bisschen über ein Jahr 🙂 Wie kamst du zum Bloggen? Durch mein verspätetes Studium zur akademischen PR Beraterin. Da gabs einiges zu lernen und da bin ich hängen geblieben, wei es mir sehr Spaß macht. Hast du bestimmte Lieblingsblogs? Wenn ja, welche? Eigentlich nicht. Ich habe viele Interessen und schnuppere gerne bei euch rein. Was machst du am liebsten neben dem Bloggen? Neben den Dingen, die du ja schon von meinem Blog kennst gibt es noch einiges. Ich liebe Pferde und das Reiten. Ich male in Öl, nachdem Vorbild der alten Meister wie Leonardo da Vinci. Ich liebe es mit meinem Sohn und meiner Familie Zeit zu verbringen. Ich liebe es Bogenzuschiessen 😉 Boing, ich liebe es den Kasperl für meine Lieben zu machen. Liebe es mit meinen Freunden Zeit zu verbringen. … Wenn du in den Urlaub fährst, an welchen Ort zieht es dich dann? Ans Meer, in die Natur. …

Heimat

HeYo! Traumhaftes Wetter – traumhafte Gegend. Strotzend voller Kindheitserinnerungen – meine Heimat. Schön zum Abschied des Jahres nochmal dort gewesen zu sein.

Marionette? Faden? Puppenspieler

Ruhig ist es geworden …oder trügt der Schein? Das Jahr vor meinem inneren Auge: ein Kreis, der sich schliesst -bevor er von Neuem beginnt. Zeit um Kraft zu sammeln, nicht um Höchstleistungen zu bringen. Zeit um Ruhe zu finden, nicht um sie zu suchen. Wenn es quer läuft, dann richt ich mich gegen mich -grad um mich wieder zu spüren und doch scheint diese hilfreiche Methode genau das Übel zu sein, das mich nicht frei sein lässt. Hänge als Marionettenpuppe an den Fäden, die ich selbst gesponnen habe und versuche einigermassen graziös auszusehen -vergebens. … Das einzige was jetzt noch hilft, der Blick nach Innen. Da seh ich es wieder: mein Herz. Und ich weiß, ich kann mich in jedem Moment neu entscheiden …erzählte die Puppenspielerin.