Alle Beiträge, die unter Gärtnern gespeichert wurden

Eine Saison geht zu Ende – Adieu Krauti

HeYo! Diese Woche war es soweit. Mit dem Saisonende klingt für mich nicht nur das Gärtnerjahr aus -sondern auch das Ende am Krauti. Ja, richtig gelesen. Im kommenden Jahr pausiere ich. Zu viel Zeit, die mir dann zu Hause gefehlt hat, ist drauf gegangen. Leider. Aber es muss ja kein Abschied für immer sein … Im kommenden Jahr wird zumindest auf einer kleine Fläche zu Hause im Garten Gemüse gezogen. Und das Gewächshaus wird auch wieder aufgebaut. Ein kurzes Resume: Yess, die waren super!! -> Buschbohnen, Rote Rüben, Radieschen, Pak Choi, Mangold, Spinat, Salat, Fenchel, Gurken, Zucchini, Kürbis, Melanzani, Paprika, Erdäpfel Ein Reinfallf 😦 -> Zwiebel, Knoblauch, Erdbeeren, Petersilie, Karotte, Kochsalat, Wirsing, Pastinaken, Karfiol, Wassermelone Alles in allem war es eine schöne lehrreiche Zeit.

Alles muss raus – Erdäpfel & Rote Rüben Ernte

HeYo! Nach einer Woche an der UNI und der Wettervorhersage für die nächsten Tage, war es heute einfach so weit. Obwohl ich mich eigentlich garnicht so fit fühle, war ich um 8 Uhr schon am Krauti. Alles was in der Erde ist muss raus 😀 ! Erdäpfel, Rote Rüben und die Kürbis – die sind zwar nicht in der Erde, aber die dürfen heute auch mit nach Hause. Alles in allem klingt das nicht viel, hatte aber den ganzen Vormittag zu tun. Die Erdäpfel und die Rüben müssen von Erde gänzlich befreit werden, damit ich sie gleich im Erdkeller einlagern kann. Rote Rüben habe ich heuer zum erstenmal, drum wird das noch ein Erfahrungswert -aber ich habs mal nach Empfehlungen der Älteren in Sand eingeschlagen. Übrig bleibt mir jetzt ein gutes Gefühl, rote Wangerl, die Freude es mit euch zu teilen und die Vorfreude des „esmirschmeckenlassens“ :D.

In der Erde graben …

…tun schon Kinder gern, und ich besonders. Einen Monat lang bin ich schon am Aufschieben …aber heute, endlich. Zumindest eine Reihe …eine Stunde hats gedauert, dann war mein Rücken erledigt, aber die Freude gross. Mirabell und Laura, meine Lieblinge vom letzten Jahr. Erdäpfelernte …zwei Reihen warten noch.

Der Herbst kehrt ein …

HeYo! Der Herbst kehrt ein, die Temperaturen sinken nachts bereits auf 8°Celsius … Die Blätter an den Bäumen beginnen sich zu färben und zu fallen. Am Krauti sieht es in gewisser Hinsicht wüst aus. Die roten Rüben und die Erdäpfel warten auf ihre Ernte -bereits ein Monat lang. Tja, heute wirds wieder nix mit denen …aber dafür nehm ich zwei große grüne Zucchini, zwei große und einen kleinen gelben Zucchini und einen Rondini mit. Eine Gurke, ein paar Paprika und Paradeiser …mmmh. Ah, eine rote Rübe hab ich mit genommen -damit mach ich mir heute was leckeres!

Heutige Ernte :)

HeYo! Momentan ist es so schön am Krauti zu kommen …das pure Leben wartet auf mich. Bis auf die Erdäpfel, da schauts nimma grün aus 😀 aber das ist ja nur oberflächlich. Werd nächste Woche die Erdäpfel ernten und im Erdkeller einlagern. Die letzte Erdäpfelernte hat gut über den Winter bis hinein in den April gereicht. Den Fenchel habe ich heute ganz geerntet …und abends haben wir ihn gleich gegessen. Lecker!

Wilde und Kultivierte

Heyo! Mir ist heiß und ich hab heut einen kleinen Sonnenstich abgekriegt, aber ich möcht euch unbedingt noch ein paar Fotos vom Krauti am Donnerstag zeigen. Georg mein Sohn (11 Jahre) hat mir geholfen. Wir waren die Woche davor im Urlaub und so gab es einiges zu tun. „Unkraut“ jäten und einiges zurecht rücken …  Links neben dem ganzen Beet lasse ich die wilden Pflanzen wachsen. Sie beschützen mir die Kulturpflanzen und stehen außerdem für meine Green Smoothie’s bereit 😀 Geerntet haben wir Zucchini, Gurken -unsere ersten-, Zwiebel und die zweite Ernte der Fisolen. Hab die Pflanzen jetzt gleich aus dem Beet gezogen, da säen wir demnächst Chinakohl aus.

Neues vom Krauti und das geschlitzte Folienhaus

Heyo! Mein letzter Eintrag ist fast genau einen Monat her, als ich Lady Di ins Beet bucksiert habe. Leider sind nicht alle Böhnchen aufgegangen, aber die Pflanzen, die gesprossen sind, sind stark und suchen schon nach ihren Stützstäben. Mit dem Folienhaus hatte ich wirklich zu kämpfen! Also windtauglich ist das Ding gleich NULL und so musste ich die Folie genau zu der Zeit, wo es eher kalt war Ende Mai für 11 Tage runter nehmen. Das hat den Paradeisern und Gurken so überhaupt nicht gefallen und sie haben ihr Wachstum eingestellt. Das Problem mit der Folie ist, dass der Wind von unten irgendwie seinen Weg hinein findet aber nicht mehr raus kann und dann die Folie zerreisst. Ich hab einige Zeit nachgedacht und hab mich dann entschlossen, bevor ich die Folie garnicht nutzen kann, sie einfach zu zerschneiden 😉  Die Folie ist jetzt an allen Seiten in geordneten Abständen geschlitzt  -das müsste ich zum Patent anmelden –  denn jetzt nimmts das Folienhaus locker mit Sturm und Hitze auf. 😀 Die Pflanzerln drinnen haben ihr Wachstum …